EN
Logo Leibniz IPHT
EN

Forschungsabteilung Nanoskopie

Wissenschaftliches Profil

Die Abteilung Nanoskopie befasst sich mit der Entwicklung und Anwendung marker-freier spektroskopischer Verfahren für die Analyse von chemisch und biologisch relevanten Systemen auf der Nanometerskala. In Experimenten und theoretischen Betrachtungen soll das Verständnis der extremen räumlichen Auflösung der im optischen Nahfeld verwendeten Methoden (hauptsächlich die spitzen-verstärkte Raman Spektroskopie - engl. TERS) ausgenutzt und verstanden werden. 

  • Die Forschung adressiert folgende Themen: 
  • Vertiefung des Verständnisses der detektierten räumlichen Auflösung im optischen Nahfeld
  • Untersuchung von Molekül-Molekül-Wechselwirkungen 
  • Nanoskalige Transiente Absorption
  • Hoch ortsaufgelöste chemische Strukturanalyse von (Bio-)Polymeren
Schematische TERS Messung auf Proteinfibrillen
Nahfeld Wechselwirkung zwischen Silberatom und Adeninmolekül
Kontaktierte atomar-flache Goldkristalle

Forschungsthemen

  • Computergestützte Modellierung plasmonischer Nahfeldsonden
  • Zeitaufgelöste nanoskalige Spektroskopie
  • Hoch ortsaufgelöste Biospektroskopie
  • (Plasmon-) katalysierte Reaktionen
  • Entwicklung und Optimierung der optischen Nahfeldspektroskopie

Die Nahfeldtechniken in der Forschungsabteilung Nanoskopie werden für die chemischen Strukturanalyse von nanoskaligen Objekten eingesetzt. Die hohe Ortsauflösung und Sensitivität von TERS ermöglichen eine markerfreie, zerstörungsfreie Analyse von Probenoberflächen.

Anwendungsbereiche

  • Untersuchung von Membranen, Proteinstrukturen und Nukleinsäuren
  • Implementierung der Photoinduzierten Kraftmikroskopie (PiFM) in die Nahfeld-Spektroskopie
  • Entwicklung robuster Nahfeldsonden
  • Charakterisierung von Block Copolymeren

Die Forschungsabteilung Nanoskopie ist in zwei Arbeitsgruppen unterteilt:

AG Nanoskopie

Prof. Dr. Volker Deckert

AG Biopolymere

Dr. Tanja Deckert-Gaudig

Logo Leibniz-Gemeinschaft

Kooperationen

News

Folgen Sie uns auf Twitter ...